Belletristik
Sachbuch
Lyrik
Kinder-/Jugendbuch
Sozialwissenschaften
Ratgeber
Naturwissenschaften
Geisteswissenschaften
Reiseführer
Märchen

Über mich:

Der Weg zu meinen Büchern:

Meine 3 Sachbücher

Vor etwa 6 Jahren sah ich ganz zufällig eine Fernsehsendung. Eine amerikanische Wissenschaftlerin versuchte in der Wüste Nevadas mit Hilfe übergroßer Winddrachen Obelisken (riesige Steinpfeiler aus Granit) aufzurichten. — Sie nutzte für ihre Versuche die Kraft des Windes. Das Team der Wissenschaftlerin machte die Aussage: Falls die Winddrachentechnik bei tonnenschweren, steinernen Obelisken funktioniert, könnte man darauf schließen, dass auch die alten Ägypter mit Hilfe dieser Methodik ihre riesigen Pyramiden bauten.

Ich schloss diese Möglichkeit für mich selbst sofort aus — denn Wind ist ein gar launischer Geselle! Das weiß ich aufgrund jahrelanger Fahrtenseglerpraxis im Urlaub und an Wochenenden auf Nord- und Ostsee. Doch irgendetwas muss passiert sein. Es muss wohl vom Winddrachen über die ägyptischen Pyramiden ein „Funke” auf mich übergesprungen sein. Danach ließ mich der Gedanke zum Bau der Pyramiden, speziell zur Pyramide des Pharao Cheops, nicht mehr los!

Das Ergebnis sehen Sie, verehrter Autor und Leser, in Form von meinen drei Büchern zum Pyramidenbau. Reisen nach Ägypten, viele sehr aufwändige Versuche und die Unterstützung meiner vielen Freunde in Thailand halfen: Es entstand eine ganz neue Theorie, wie es die alten Baumeister wohl vor nunmehr 4.600 Jahren gemacht haben könnten!

Mein 1. Roman

Bei meinem ersten Roman war das anders — es gab weder eine Fernsehsendung noch Winddrachen, die mich anregten, ein Buch zu schreiben. Wie ich zu diesem „Spagat” zwischen den alten Ägyptern und einer Geschichte unendlich weit entfernt auf einem fremden Planeten in der Unendlichkeit des Weltalls gekommen bin, weiß ich nicht.

Ich habe wirklich keine Erklärung dafür, was mich im Alter von über 70 Jahren dazu geführt hat, eine Handlung zu schreiben, die auf einem fernen Planeten stattfindet — eine Handlung, bei der es auch viel Sex gibt.

Der Arbeitsplatz des von mir sehr verehrten Weltautors Thomas Mann (Abb. 1) in seinem Haus auf der Kurischen Nehrung kann es ja wohl nicht gewesen sein.

Trotzdem hoffe ich, dass viele Leser an meinem ersten Roman „Prinzessin der Herzen — ein Drama im Spiegel der Galaxien” viel Freude haben und eine spannende und interessante Geschichte vorfinden.

Der Autor Helmar Neubacher vor dem Thomas-Mann-Haus

Das Thomas-Mann-Haus in Nida (deutsch: Nidden) auf der Kurischen Nehrung im heutigen Litauen — ca. 48 Kilometer entfernt von Klaipeda (bis 1945 Memel/Ostpreußen/Deutschland).

1930-1932 verbrachte Thomas Mann hier seine Sommerferien.

Heute befindet sich in diesem Haus das litauisch-deutsche Thomas-Mann-Kulturzentrum.

Thomas Mann wurde besonders bekannt, als er 1900 den Roman „Buddenbrooks” veröffentlichte. Für dieses Werk wurde er 1929 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt.

Persönliche Daten des Autors

Helmar Neubacher, geboren am 06.04.1940, in Sakuten, Kreis Memel, damals Deutschland

Anschließend Gewerbelehrer und Koordinator an Berufsbildenden Schulen und Fachseminarleiter für Lehrer der Fachpraxis

StartHome